Player wird geladen...

Japanische Animation im Jahr 1929

Dies ist eine Adaption einer Volksgeschichte aus dem Uji Shui Monogatari.
Die Geschichte geht, Ein Mann, der ein ziemlich unfreundliches Wen im Gesicht hat, geht in die Berge, um Brennholz zu sammeln. Er versteckt sich vor dem Sturm in einer Mulde in einem Baum, in der er einschläft. Er erwacht zu den Klängen der Musik, Er untersucht die Hoffnung, Menschen zu finden, stößt aber stattdessen auf Dämonen. [manchmal als Oni dargestellt, hier sind sie Tengu (Yamabushi und Karasu Tengu] Er tanzt mit, sehr zur Überraschung der Dämonen.
Der Hauptdämon war amüsiert von seinem Tanz und erfreut über seine höfliche Art und bittet ihn, wieder zurückzukehren. Als eine Form der Versicherung brauchen sie etwas Kostbares von ihm, um seine Rückkehr zu gewährleisten. Das Wen auf seinem Gesicht wird auf Japanisch Fukurami genannt, Fuku bedeutet Glück (Es ist eine Art Wortspiel) scheint eine wahrscheinliche Wahl. Der Mann ist klug genug, um mit ihrem Gespräch Schritt zu halten, und handelt nur ungern, um sich davon zu trennen.
Jetzt fordern die Dämonen es und es wird sofort entfernt. Der Nachbar des Mannes hat auch ein Wen, das er so gehen möchte, am anderen mann geht er zum berg und tanzt für die dämonen. Er zeigt nicht den richtigen Respekt und ist ein allgemein armer Tänzer, also geben ihm die Dämonen die Wen zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.